Licht an, Der Frühling naht!

Nachdem wir uns den Winter über mit Schulungen geistig fit gehalten haben, ging es jetzt endlich wieder nach draussen: Zur ersten Übung des Jahres. Und da es zwar länger hell bleibt, aber noch nicht lang genug widmeten wir uns dem Thema: Ausleuchten der Einsatzstelle.

Unser TLF sollte schattenfrei ausgeleuchtet werden. Also von mehreren Seiten angestrahlt, so dass man nirgendwo im Schatten steht, wenn man am Fahrzeug arbeitet. So würden im Ernstfall Einsatzstellen ausgeleuchtet.

Verkehrsunfall

Datum: 3. April 2017 
Alarmzeit: 2:37 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 14 Minuten 
Einsatzort: Kolkwitz, L49 
Mannschaftsstärke: 10 
Fahrzeuge: ELW , KdoW , LF 16/12  
Weitere Kräfte: FFW Glinzig , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Ein PKW war von der Straße abgekommen und gegen einen Baum gefahren. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, stellte den Brandschutz sicher und beteiligte sich an der Suche nach dem Fahrer.

Atemschutzlehrgang

Am Wochenende 25./26.3. fand im Gerätehaus Kolkwitz eine Ausbildung für Atemschutzgeräteträger statt. Als Information für die Teilnehmer (die ihre Teilnehmernummer kennen) hier die Ergebnisse:

Prüfungsergebnisse ATG – Lehrgang 12600/07/2017

 1)     66
 2)     45
 3)     62
 4)     50
 5)     47
 6)     57
 7)     46
 8)     59
 9)     59
10)     59
11)     57
12)     61
13)     63
14)     61
15)     52

 

Brandmeldeanlage

Datum: 22. März 2017 
Alarmzeit: 11:49 Uhr 
Dauer: 56 Minuten 
Art: Brand  > BMA  
Einsatzort: Kolkwitz, OT Papitz 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: ELW , LF 16/12  
Weitere Kräfte: FFW Glinzig , FFW Hänchen , FFW Krieschow , FFW Kunersdorf , FFW Limberg , FFW Papitz  


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr wurde zu einer Einrichtung nach Papitz gerufen, weil dort ein Brandmelder Alarm ausgelöst hatte. Vor Ort konnte kein Feuer festgestellt werden.

Flächenbrand

Datum: 16. März 2017 
Alarmzeit: 18:32 Uhr 
Dauer: 28 Minuten 
Art: Brand  > Fläche  
Einsatzort: Werben 
Mannschaftsstärke: 10 
Fahrzeuge: LF 16/12  
Weitere Kräfte: FFW Burg  


Einsatzbericht:

Das Kolkwitzer Tanklöschfahrzeug wurde gerufen, weil auf einer Wiese in Werben ein Brand vermutet wurde. Auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass für uns kein Einsatz  nötig war

Immer bei Puste

Am Wochenende waren 10 Kameraden der Kolkwitzer Ortswehr (gemeinsam mit anderen Ortswehren aus der Großgemeinde) zur Ausbildung auf der Atemschutzstrecke der Berufsfeuerwehr. Denn mit der einmaligen Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger ist es nicht getan, damit die Feuerwehrleute beim Einsatz die Atemluftflaschen anlegen dürfen. Jedes Jahr müssen sie ihre Tauglichkeit aufs neue beweisen:

  • Eine gültige ärtzliche Untersuchung (muss alle 3 Jahre erneuert werden)
  • Mindestens ein Einsatz unter Pressluftatmer oder eine realitätsnahe Übung
  • Besuch der Atemschutzstrecke

All das ist nötig, damit im Ernstfall der Umgang mit dem über 15 Kilo schweren Gerät sitzt. Die Atemschutzstrecke hat es dabei in sich: Die Feuerwehrleute müssen sich in völliger Dunkenlheit ihren Weg durch ein Metallkäfig-Labyrinth suchen und dabei Engstellen, Türchen, Klappen, Röhren und Gastanks durchqueren – ohne einen allzu hohen Puls oder Panikattacken zu bekommen.

Überwachung ist deshalb das A und O. Auf dem gelben Klemmbrett werden die Namen der Kameraden eingetragen, wann sie in den Einsatz gehen und wie viel Druck ihre Flaschen haben. Das wird regelmäßig von der Atemschutzüberwachung abgefragt:

Letzte Kontrolle, ob alles so sitzt, wie es muss, dann kanns hinein gehen:

ganz schön dunkel hier:

Auch bei Ihrem Weg durch den „Käfig“ werden die Kameraden ständig überwacht. Jeder trägt einen Puls-Sensor mit Sender, die Trupps haben Funkgeräte und werden von draussen per Nachtbildkamera beobachtet:

Auf halber Strecke gehts nochmal kurz nach draussen in den Sportraum: Endlosleitersteigen. Damit soll die Belastung an der Einsatzstelle simuliert werden:

Nach einer zweiten Runde durch die Gitterkäfige ist die Übung noch nicht zu Ende: Der virtuelle Rückweg von der Einsatzstelle zum Fahrzeug muss auch noch geschafft werden. In dem Fall sogar  bequem auf dem Rad 😉

Geschafft! Die Ergebnisse werden fein säuberlich dokumentiert, damit jeder Kamerad seine Tauglichkeit auch nachweisen kann:

Niemand durchgefallen! Damit hat die Feuerwehr Kolkwitz für dieses Jahr wieder bewiesen, dass ihre Kameradinnen und Kameraden ziemlich fit sind. Hoffentlich müssen wir die aufgefrischten Kentnisse so schnell nicht in der Praxis umsetzen.

Brand in der Backstube

Datum: 25. Februar 2017 
Alarmzeit: 19:00 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten 
Art: Brand  > Gebäude groß  
Einsatzort: Kolkwitz, OT Krieschow 
Fahrzeuge: LF 16/12 , TLF 16/45  
Weitere Kräfte: FFW Eichow , FFW Krieschow , FFW Kunersdorf , FFW Vetschau , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

In einem Backbetrieb kam es durch einen kleinen Brand zu einer stärkeren Rauchentwicklung, daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert und machte sich mit Pressluftatmern auf die Suche nach der Brandursache.

Die Anlage konnte zügig wieder dem Betreiber übergeben werden.

 

Brennender PKW

Datum: 6. Februar 2017 
Alarmzeit: 2:24 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 26 Minuten 
Art: Brand  > PKW  
Einsatzort: Kolkwitz, OT Limberg 
Mannschaftsstärke: 10 
Fahrzeuge: KdoW , LF 16/12 , TLF 16/45  
Weitere Kräfte: Polizei  


Einsatzbericht:

Am Ortsrand von Limberg brannte ein verlassener PKW. Beim Eintreffen stand das Fahrzeug schon unter Vollbrand. Die Feuerwehr löschte (wegen des brennenden Plastiks unter Pressluftatmern) das Feuer.

Einsatzbilder (Badack/Erler):

 

Unsichtbare Ölspur

Datum: 3. Februar 2017 
Alarmzeit: 20:17 Uhr 
Dauer: 43 Minuten 
Art: Hilfeleistung  > Öl Land  
Einsatzort: Kolkwitz, Papitzer Straße 
Mannschaftsstärke: 13 
Fahrzeuge: LF 16/12 , TLF 16/45  


Einsatzbericht:

Die Kameradinennen und Kameraden der Feuerwehr wurden zu einer Ölspur gerufen. Leider war die Ortsbeschreibung recht ungenau. Trotz intensiver Suche auf mehreren in Frage kommenden Straßen konnte nichts gefunden werden, das den Namen Ölspur verdient hätte.